Nach oben

Master in Österreich

Den Master mit einer Wiener Melange genießen – Master in Österreich

Ein attraktiver europäischer Hochschulraum wird angesichts der zunehmenden Bedeutung von Innovationen in der Gesellschaft wichtig. In Österreich werden diese neuen Studiengänge gleichermaßen an Universitäten und Fachhochschulen angeboten – Master in Österreich.

Die Gebühren sind umstritten, und beim Master hinkt das Land hinterher. Trotzdem bietet Österreich herausragende Universitäten. Im österreichischen Bildungssystem zeigen sich die gleichen Probleme wie im deutschen. Der Bologna-Prozess ist noch nicht vollständig in Fleisch und Blut übergegangen. An den österreichischen Fachhochschulen studieren inzwischen mehr Studenten auf Bachelor oder Masterstudiengang als an den Universitäten. An der Wirtschaftsuniversität Wien, nach eigenen Angaben die größte Wirtschaftshochschule in Europa, gibt es erst zwei Masterstudiengänge.

Ohne Hindernis zum Master – in Österreich

Dafür erfolgt die Zulassung zum Master-Studium an den österreichischen Universitäten hürdenfrei. Nach erfolgreich abgeschlossenem Bachelorstudium kann sich jeder immatrikulieren. Forderungen nach Auswahlverfahren werden allerdings immer stärker. In Österreich verleihen Universitäten, Fachhochschulen und private Anbieter den Mastertitel. Die Studiengänge können forschungsorientiert oder anwendungsorientiert, konsekutiv oder nicht-konsekutiv sein.

Zugelassen werden alle, die schon einen Hochschulabschluss besitzen, dabei gibt es unterschiedliche Angebote: Ein konsekutiver Studiengang, der forschungsorientiert oder anwendungsorientiert vertiefend ausgerichtet ist, aufbauend auf das Erst- beziehungsweise Bachelorstudium. Ein interdisziplinärer Studiengang bietet Fächer wie Mechatronik, Wirtschaftsinformatik oder – ingenieurswesen an und übergreifend angelegte Studiengänge die klassischen MBAs.

Der Master in Österreich ist nicht nur wegen seiner Internationalität beliebt

Nach zweijähriger Regelstudienzeit schließt das Masterstudium mit einer schriftlichen Abschlussarbeit ab. Beliebt sind die konsekutiven Studiengänge, da sie international bekannt und weit verbreitet sind. Je nach Hochschule und Zeitpunkt des Abschlusses gibt es verschiedene Abschlussbezeichnungen für Studien auf Master-Niveau. Neue konsekutive Studiengänge heißen Masterstudien.

Generell sind die englischsprachigen Bezeichnungen wie Master zulässig. Der Zusatz „FH“ entfällt nun für Absolventen eines Fachhochschul-Masterstudiums. Absolventen eines Diplomstudiums müssen den „FH“ - Titel  weiterhin führen. Bei nicht-konsekutiven Masterstudiengängen wurden von Beginn an gleich die englischsprachigen Mastergrade vergeben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Buchtipps

Bücher zum Studium