Nach oben

Career Service

Viele Hochschulen bieten inzwischen einen so genannten „Career Service“ an, der ihm Rahmen der Berufsvorbereitung und Praxisqualifizierung von Studenten zwischen Studium und Arbeitswelt vermitteln soll. Zentrale Aufgabe des Career Service ist es, für die Studenten der angebotenen Studiengänge eine Anlauf- und Beratungsstelle rund um die Themen Praktikum, Bewerbung, Berufseinstieg und Karriereplanung zu sein.
 
 Das Konzept des Career Service wurde bereits in den 1950er Jahren in den USA entwickelt. In den letzten 20 Jahren hat das Konzept des Career Service auch in Deutschland – vor allem an privaten Hochschulen – Beachtung gefunden. Erst seit der Umstellung auf Bachelor- und Master-Studiengänge verbreitet sich die Einrichtung des Career Service auch an staatlichen Hochschulen immer mehr. Mit der Einführung eines Career Service soll für die Studenten eine bessere Verbindung zwischen Theorie und Berufspraxis geschaffen werden. Insgesamt bieten derzeit etwa 100 Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland einen Career Service an. Der Career Service wird meist mit Hilfe von Drittmitteln und Studiengebühren finanziert, so dass die Angebote des Career Service für die Studenten weitgehend kostenlos sind.
 
 Zum studienbegleitenden Qualifikationsangebot des Career Service gehören je nach Hochschule beispielsweise Seminare und Tests zur Berufsorientierung, Veranstaltung von Unternehmenskontaktmessen und Vorträgen von Referenten aus der Praxis sowie individuelles Bewerbungs- und Karrierecoaching. Auf den Webseiten des Career Service finden sich zudem oft Online-Datenbanken mit Praktikums- und Stellenangeboten oder Informationen über Unternehmen, Branchen und Berufsfelder. Und wer überlegt, sich nach Abschluss des Studiums eine eigene Existenz aufzubauen oder an einer Hochschule zu promovieren, erhält beim Career Service ebenfalls kompetente Beratung.

Das könnte Sie auch interessieren