Nach oben

Immatrikulation

Die Immatrikulation ist die Einschreibung beziehungsweise Aufnahme eines Studenten an einer Universität oder Hochschule. In Deutschland ist die Immatrikulation an verschiedene Voraussetzungen gebunden. Grundlegend ist für die Immatrikulation die Hochschulreife erforderlich, dass heißt beim Zugang an eine Universität muss der Bewerber das Abitur besitzen. Weiterhin gibt es für die Immatrikulation in fast allen Bundesländern landesspezifische Regelungen, die in Ausnahmefällen auch ein Studium ohne Abitur ermöglichen. Die Immatrikulation an der Universität wird vom Immatrikulationsamt durchgeführt. Jede deutsche Universität und jede Hochschule besitzt solch ein I-Amt.
 
 Für die Immatrikulation fordern die Hochschulen teilweise unterschiedliche Unterlagen und Nachweise. Gültige Papiere, der Nachweis einer Krankenversicherung und die Bestätigung der Hochschulreife werden in jedem Fallgefordert. Bei zulassungspflichtigen Fächern mit Numerus Clausus muss der Bewerber zunächst einen Zulassungsbescheid erhalten. Bei ausländischen Studenten prüft das I-Amt desweiteren, ob die zukünftigen Studenten über ausreichende deutsche Sprachkenntnisse verfügen. Sollten in den Studienfächer Eignungsfestellungen vorgeschrieben sein, wie in den Studiengängen Sport, Kunst, Musik, Architektur oder Design, benötigt das I-Amt den Nachweis über den erfolgreichen Eignungstest. Gelegentlich wird auch ein Führungszeugnis gefordert. Grundsätzlich müssen die angehenden Studenten mehrere Passbilder für das Studienbuch und den Studentenausweis bei der Immatrikulation vorlegen.
 
 Das I-Amt ist während des Studienjahres für die Verwaltung der Studiengänge, für Beurlaubungen sowie für eventulle Exmatrikulationen zuständig. 

Das könnte Sie auch interessieren