Nach oben

Prüfungsordnung

Die Prüfungsordnung legt die Rahmenbedingung für die Prüfung an einer staatlich anerkannten Hochschule fest. Dabei ist die Prüfungsordnung nicht zu verwechseln mit der Studienordnung, die die Anforderungen und den Ablauf des Studiums regelt. Die Einhaltung der Prüfungsordnung kann im Notfall sogar eingeklagt werden.
 

Eine Prüfungsordnung legt fest, welche Ziele ein Studium haben sollte. Weiterhin regelt die Prüfungsordnung die Anforderungen der Abschlussprüfung. Somit wird durch die Prüfungsordnung bestimmt,welche Leistungen zum Erreichen des akademischen Abschlusses im jeweiligen Studiengang erforderlich sind. 

Auch die Regelstudienzeit wird in der Prüfungsordnung festgelegt. Dies ist die Zeit, in der das Studium absolviert werden kann und sollte. Außerdem ist in der Prüfungsordnung geregelt, welche Leistungen aus einem früheren Studium man anerkannt bekommt und bei welchen Leistungen man ein Semester überspringen kann. Ebenfalls verankert in der Prüfungsordnung sind der Ablauf der Prüfung, die Termine und Anmeldefristen, die Regelungen zu einem Versäumnis, dem Rücktritt oder einer Täuschung sowie die Bewertung der Prüdungsleistung und Bildung der Note. 

Das könnte Sie auch interessieren